Sandwich-Gehäusekonstruktion

Sandwich Cabinet Construction

Bei der Entwicklung eines Lautsprechers sollte der Beruhigung des Gehäuses viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Durch die in ihm arbeitenden Chassis, aber auch durch die bewegte Luft im Inneren kann ein schlecht konstruiertes Gehäuse zum Schwingen angeregt werden und mit seinen relativ großen Flächen somit selbst unerwünschten Schall in den Raum abgeben, der sich negativ auf den eigentlichen Klang auswirkt. Im Gegenzug überträgt ein unzureichend gedämpftes Gehäuse Trittschall und andere äußere Einflüsse auf die Treiber und andere klangrelevante Bauteile des Lautsprechers.

Neben der Wahl geeigneter Materialien für das Gehäuse und aufwändigen internen Versteifungen haben wir mit unserer einzigartigen Sandwich-Bauweise einen weiteren Weg gefunden, ein akustisches Eigenleben des Lautsprechergehäuses zu verhindern. Dabei wird ein stabiler Kern, etwa aus MDF, mit äußeren Paneelen beplankt. Zwischen Kern und Paneelen sitzt dabei eine dauerelastische Mittelschicht, die praktisch alle intern oder von außen entstehenden Vibrationen absorbiert. Entgegen gängiger Vorurteile ist dieser Effekt gerade bei unseren Lautsprechern mit eleganten Glas-Oberflächen besonders stark ausgeprägt, da die Glaspaneele mit ihrem relativ hohen Gewicht die Sandwich-Konstruktion äußerst effektiv bedämpfen.

Ein weiterer Vorteil der Sandwich-Gehäuse ist, dass wir die entstehenden Zwischenräume elegant als Bassreflex-Kanäle nutzen können und so auf unschöne sichtbare Bassreflexports verzichten können.